Das Bild zeigt eine Illustration von dem geplanten Sortimo Innovationspark Zusmarshausen
Der Sortimo Innovationspark Zusmarshausen

Für die Schnelllader gibt es aktuell zwar noch keine Fahrzeuge, die so viel Power abrufen können, doch diese Zeit wird kommen. Darüber hinaus stehen 120 weitere DC-Schnelllader zur Verfügung. Mit 140 kW im ersten Ausbauschritt übertreffen sie marktübliche Standards für die Akkufüllung bereits jetzt: Etwa 45 Minuten dauert das Laden.

Ideengeber und Planer des Sortimo Innovationsparks Zusmarshausen ist Frank Steinbacher, Geschäftsführer und Gesellschafter von der eLoaded GmbH und Steinbacher-Consult. Bauherr und Investor ist die Sortimo Innovationspark Zusmarshausen GmbH, Marktführer für Fahrzeugeinrichtungen und mobile Transportlösungen. Das Unternehmen investiert im ersten Schritt einen 2-stelligen Millionenbetrag.

Das Bild zeigt Illustration der Ladeinfrastruktur am Sortimo Innovationspark Zusmarshausen, an der 4 Autos aufgeladen werden können.
Illustration der Ladeinfrastruktur am Sortimo Innovationspark Zusmarshausen

„Bei uns können täglich bis zu 4.000 Autos aufgeladen werden“, sagt Steinbacher: „Das entspricht einer jährlichen Fahrleistung von über 400 Millionen Kilometern“. Durch ihr modulares Aufbau- und Stromversorgungskonzept sind die 140 kW-Schnelllader ohne weitere Infrastruktureingriffe erweiterbar auf 280 kW. Neue technische Lösungen lassen die Bauform für einen 140 kW-Ladepunkt aber auch auf die Größe eines Langsamladers mit 22 kW Leistung schrumpfen.

Der Ladepark soll in der ersten Jahreshälfte 2021 in Betrieb genommen werden. Neben einem Bistro, kleinen Läden und Büros im ersten Bauabschnitt, ist zudem Platz für elektroaffine Betriebe und für Forschungseinrichtungen. Für Sortimo könnte sich die Investition bald amortisieren. Der Ladepark wird für den eigenen Fuhrpark und den Fuhrpark von Kunden genutzt, sowie für die erste e-Schnellbusroute zwischen Zusmarshausen und Augsburg. Auch für den öffentlichen Individualverkehr steht der Ladepark zur Verfügung.

Bei Sortimo kommt der Strom aus einer regionalen Photovoltaikanlage. Bei Bedarf kann auch Wasserkraft genutzt werden. Die Energieverteilung ist über ein DC-Versorgungsnetz aufgebaut. Im Bereich Gleichstrom hat Frank Steinbacher LAPP mit ins Boot geholt. Der Weltmarktführer für integrierte Verbindungssysteme ist Pionier in Sachen Gleichstrom. Für das innovative Projekt hat LAPP eine DC-Sonderleitung entwickelt, mit der auch kurzfristig größere Leistung möglich ist und zudem die Wärmeentwicklung in der Leitung kontrolliert werden kann.

LAPP hat hierfür den kompletten DC-BUS zum Anschluss der Ladestationen, einschließlich Hybrid-DC-Kabel zur Steuerung und Online-Überwachung entwickelt. Der Kabelaufbau ist anspruchsvoll: Das speziell für eLoaded designte Kabel besteht aus einem Aluminiumleiter mit 30 mm2 Querschnitt. Die Aderisolierung ist aus strahlenvernetztem Polyethylen. Die Schirmung wird über spiralförmig über den Kern aufgetragene Kupferdrähte erreicht. Der Aufbau wird ergänzt durch zwei Edelstahlrohre, die mit jeweils sechs Lichtwellenleitern bestückt sind. Diese dienen zur Temperaturmessung und schlagen Alarm, wenn die Temperatur an den Ladepunkten zu groß wird. Über den BUS wird gesteuert, wo alternativ freie Ladekapazitäten zur Verfügung stehen. Der Außenmantel ist aus PVC nach IEC 60502. „LAPP ist nicht nur ein Partner mit regionaler Nähe, sondern er bietet uns auch Systemgröße. Durch seine weltweite Aufstellung und dem Willen stets Innovationsführer zu sein, können wir mit LAPP sicher weiter wachsen“, erklärt Steinbacher.

Die Nutzung von Gleichstrom spielt bei den Projekten von eLoaded eine zentrale Rolle. „Wir wollen nicht mehr in der AC-Welt, sondern in der DC-Welt denken. Durch diese Umstellung sind allein 20 – 25 Prozent Einsparung bei der Energieeffizienz möglich“, so Steinbacher. Zudem könnte allein der Ladepark etwa 30 Millionen Liter Kraftstoff und 60.000 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) pro Jahr einsparen.

Mehr Infos zur Elektromobilität von LAPP.

Download Broschüre
Das Bild zeigt das Ladegerät DCCube 140 kW
Ladegerät DCCube 140 kW